MARKELSHEIMER KUNSTHÄUSLE - ATELIER MRG

 

DIORAMEN- UND LANDSCHAFTSMODELLBAU, ANLAGENPLANUNG, MODELLEISENBAHN-SERVICE (WARTUNG, RESTAURIERUNG, LACKIERUNG UND KÜNSTLERISCHE ALTERUNG), MODELLBAU-WORKSHOPS, MAL- UND ZEICHENKURSE, PRIVATUNTERRICHT IN BILDENDER KUNST SOWIE TIN WHISTLE, EIGENES KUNSTATELIER MIT PORTRAIT- UND GEMÄLDESERVICE, FOTOGRAFIE UND BILDBEARBEITUNG, GESTALTUNG INDIVIDUELLER GRUSSKARTEN, IDEEN FÜR IHRE WERBUNG, FACHLICHE BERATUNG, REPORTAGEN UND PUBLIKATIONEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein bisheriges Leben...                  

 

Michael Robert Gauß ("kunstmichi" oder einfach nur "mrg"...)

In Stuttgart geboren, verbrachte ich meine Kindheit bis zur Trennung meiner Eltern Gerhard (Kfz-Meister und Redakteur bei Motorpresse Stuttgart) und Heidi (Fremdsprachenkorrespondentin und Redaktionssekretärin) in Unteruhldingen am Bodensee. Danach zog meine Mutter mit mir (leider habe ich keine Geschwister) nach Bad Mergentheim. Schon im Kindergartenalter gewann ich (übrigens zu meiner eigenen Überraschung!) bei einem Malwettbewerb der Post, in Schulzeiten rückte sich diese kreative Begabung immer weiter in den Vordergrund - und ich entdeckte außerdem meine große Liebe zum Schreiben. Als Zehnjähriger bekam ich nach langem Bitten und Betteln endlich meine erste richtige Modelleisenbahn von Märklin zu Weihnachten... Niemand hätte damals wohl gedacht, wie diese mein weiteres Leben verändern und prägen sollte! Nach Ende der Schulzeit folgte ein intensives Studium an der Freien Kunstschule in Schwäbisch Hall, das mich weiterhin in eine ungewöhnliche und unangepasste Richtung formte... Ich wollte mich schlichtweg von der breiten Masse abheben und so frei wie nur möglich sein! Die Folge war die Gründung meiner eigenen Kreativ-Firma Atelier MRG. So übernahm ich in Markelsheim das alte Kunsthäusle in der Weingasse, dessen Gründerin und vorherige Betreiberin, die Malerin und Restauratorin Lieselotte Proksch, schwer erkrankt war. Vielleicht Zufall, vielleicht Fügung... Dort lebe und arbeite ich bis heute als freischaffender Künstler. Nebenbei gab ich verschiedene Kurse, leitete eine Hobbygruppe in einem Internat und gründete - nach Ausstieg aus dem Bad Mergentheimer Modelleisenbahnclub - eine Modellbau-Jugendgruppe im Markelsheimer Kunsthäusle. 

Einige Jahre habe ich Spielzeug- und Modelleisenbahn-Sammlerbörsen in Crailsheim, Bad Rappenau, Heilbronn und Bamberg veranstaltet, was ein halbwegs gesichertes Einkommen ermöglichte.

Dank Laurent Quirós, der mich zur Kreativität mit akustischen Tönen ermunterte, erlernte ich autodidaktisch das Spiel der Tin Whistle und weiterer ethnischer Flöten. Später machte ich dann mit Martin C. Jung zusammen Musik. "HaddoXX" nennen wir uns.

Parallel gab es bereits als Jugendlicher erste Verbindungen zur Eisenbahn-Fachpresse. Bei einem Dioramenbauwettbewerb der Firma Auhagen hatte ich schließlich gewonnen. Mehrere Kulissen und Dioramen für via die JS-Filmproduktion GmbH produzierte Werbefilme der Firma Märklin, bei deren Entstehung ich teils dabei sein durfte, wurden später gebaut, durch weitere glückliche Fügungen ergab sich schließlich eine Verbindung zur Verlagsgruppe Bahn GmbH. In der Redaktion der Zeitschrift MODELLEISENBAHNER resultierte daraus dann wiederum eine Weiterbildung zum Redakteur. Den Sonderstatus persönlicher Freiheit habe ich dennoch nicht aufgegeben, weil ich das einfach nicht möchte - niemals war ich irgendwo in einem Angestelltenverhältnis! Dennoch bin ich über viele Jahre im MODELLEISENBAHNER-Impressum als Redakteur verzeichnet gewesen und übernahm inzwischen auch das Lektorat der gleichnamigen neuen VGBahn-Zeitschrift zur TV-Sendung "Eisenbahn-Romantik". 

Alles erschien mit der Zeit irgendwie zu gleichförmig und war mir noch immer zu wenig kreativ. Seit 2015 mache ich daher sehr bunte Vlogs unter den Hashtags #kunstmichiworld (aufwendigere Vlogs und Tutorials) und #kunstmichiflash (einfacheres, dafür stets aktuelles Mini-Vlog-Format) auf meinem (langjährig zuvor leider kaum genutzten...) YouTube-Kanal KUNSTMICHI:  https://www.youtube.com/user/kunstmichi

 

 

Unten dann noch mehr in Stichworten... Sorry, Leute - ich bin einfach insgesamt so abartig kreativ und vielschichtig, dass hier alles irgendwie etwas sehr wirr erscheinen mag. Wahrscheinlich habe ich auch viele Dinge vergessen, doch egal... Das Wichtigste ist erwähnt, denke ich! :) Noch etwas: Ich will nicht so rüberkommen, als würde ich angeben... Es ist immer schwierig, alles zu erwähnen, ohne dabei irgendwie aus Neid - oder was auch immer - verurteilt zu werden. Deswegen schreibe ich das gleich klar dazu und nehme etwaigen Hatern den Wind aus den Segeln: Angeberei ist nicht meine Art, ganz im Gegenteil - ich hasse so etwas!! Talente sind Gaben - und Gaben heißen so, weil sie jedem von uns in verschiedenster Weise gegeben worden sind. Und sie werden irgendwann wieder genommen, wenn das Leben vorüber ist... Alles nur geliehen also - wie auch Gut und Geld. Aber JETZT leben wir und freuen uns daran, machen in Dankbarkeit das Beste aus dem Leben! :)

 

 

 

Künstlerische Aktionen, Ereignisse, Erfolge und Ausstellungen in Stichworten:

 

-        Zusammenarbeit mit Willi Scherer, „Galerie 2000“, Tauberbischofsheim/Würzburg

-        Ausstellung „Vielfalt“ in der Kreissparkasse Bad Mergentheim

-        Gemeinschaftsausstellung mit Bildhauer Martin Kirstein im Romschlössle Creglingen

-        2. Preis bei einem Dioramenbau-Wettbewerb der Firma Auhagen, Marienberg (www.auhagen.de). Präsentation des Dioramas anschließend auf der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg.

-        Ausstellung im Bad Mergentheimer Kulturforum unter dem Motto „Haller Trio“, gemeinsam mit Petra Mangold (Oberrot) sowie Ulrike Gysin (Öhringen)

-        Ausstellung anlässlich des Kurparkfests im „Haus des Kurgastes“, Bad Mergentheim

-        Gemeinschaftssausstellung „Kunst draußen“ unter dem Motto „Engel“ im Atelier Barbara Ehrmann, Oesfeld

-        Unterführungs-Malaktion in der Mörikestraße, Bad Mergentheim – zusammen mit Simon Dastig (Infos unter www.sinox-design.de), Benny Schulz u. a.

-        Ausstellung gemeinsam mit Gerda Sattler, Karl-Ernst-Sauer etc. zum „Kulturherbst“ auf  Burg Brattenstein, Röttingen

-        „Kunstbetrachtung Arik Brauer“ – Diskussion vor Publikum im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim – Michael R. Gauß / Maike Trentin-Meyer

-        Gemeinsame Benefiz-Veranstaltung von Laurent Quirós (Konzert; Infos unter www.laurent-quiros.com) und Michael R. Gauß (Bilderausstellung) in Kirche bzw. Kindergarten Markelsheim

-        Gestaltung von Weinetiketten in Kooperation mit der Weingärtnergenossenschaft Markelsheim. Die erste Künstlerwein-Edition erschien unter dem Titel „Schwarze Sonne“

-        Ausstellung im Feuerwehrhaus Markelsheim anlässlich des 1. Markelsheimer Weihnachtsmarkts

-        Auftritt mit Tin Whistle und Low Whistle anlässlich des großen „Titanic“-Fan-Festivals im Creglinger Kino

-        Gestaltung des Jubiläumsmotivs zum 125-jährigen Bestehen der Richard-Wagner-Festspiele Bayreuth (erhältlich in Poster- und Postkartenform)

-        Ausstellung diverser Dioramen im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim anlässlich der Sonderausstellung „Historische Eisenbahnen“

-        Ein Neubaustrecken-Tunnel-Diorama entsteht als Referenzobjekt für JS-Filmproduktionen

-        Aufnahme des Dioramas „Schrozberger Rampe“ in die Dauerausstellung des Deutschordensmuseums Bad Mergentheim

-        Großdiorama „Köln Hauptbahnhof“ entsteht für JS-Filmproduktionen sowie den Europ-Media-Verlag

-        Mitarbeit an Buchproduktionen für Märklin-Trix des Europ-Media-Verlags, Irsee (www.europmedia-verlag.de), sowie des Weltbild-Verlags, Augsburg

       Aufnahme in „Kürschners Handbuch der Bildenden Künstler“, dem Verzeichnis der zeitgenössischen Kunstschaffenden

-        Diorama „Bahnhof Hamburg-Dammtor“ für JS-Filmproduktionen und Trix-Magazin

-        Ausstellung anlässlich des Jubiläums „950 Jahre Markelsheim“ im Kunsthäusle-Gewölbekeller

-        Schwarzwälder Höllental-Dioramas „Hirschsprung“ für ein MEB-Titelbild

-        Vorkriegs-Diorama „Berlin, Anhalter Bahnhof“ im Maßstab 1:220 für JS-Filmproduktionen und die Zeitschrift ZÜGE

-        Leitung überregionaler Modellbau-Seminare für „Modelleisenbahner“ und „Züge“/SWR-„Eisenbahn-Romantik“-Club

-        Rheintal-Großdiorama „Rheinwesel“ für JS-Filmproduktionen

-        Übernahme der Modellbauseiten der Jugendzeitschrift des Märklin-Kinderclubs gemeinsam mit dem Modellbahn-Team Blaufelden sowie Torsten Berndt, Göttingen

-        Aufnahme in die Biographische Enzyklopädie führender Frauen und Männer Deutschlands „Who is Who“ (www.whoiswho.co.at)  

-        Vor der Kamera für die JS-Filmproduktionen-DVD-Reihe "Modellbahn-TV"

-        H0-Mischbetriebs-Modulprojekts "Unterpreuschwitz" für eine umfangreiche Beitragsserie in der Fachpresse

-        Fernsehauftritt im Rahmen der SWR-Sendung "Sonntags-Tour" mit Hansy Vogt

-        Vorstellung der in Kooperation mit einem Branchenführer professionell produzierten Audio-CD "Uerdinger Schienenbus"

-        Gemeinschaftsausstellung "Bad Mergentheimer Künstler sehen ihre Stadt" im Kulturforum Bad Mergentheim

-        Aufnahme in www.lex-art.eu, das digitale Künstlerlexikon für den deutschsprachigen Kulturraum Europas: http://www.lex-art.de/lex-art.de/sicher/g/html/gauss__michael_robert.html 

-        Projekt "Kreativzentrum Markelsheim" - bisher unvollendet - siehe Extra-Seite

 

 

So kennt ihr mich aus den Vlogs #kunstmichiworld auf YouTube... ;)

 

 

Hier (ausnahmsweise) mal gediegener: An meinem geliebten Bodensee, der gefühlten Heimat...

 

 

Immer wieder habe ich mein Aussehen verändert... ^^ Da gab es ab und an krasse Experimente!!  xD

 

 

In Bayreuth, der Stadt unserer Ahnen: Da war ich noch ein ziemlich schüchterner Junge... xD  

 

 

Home ]

Copyright © 2014 Markelsheimer Kunsthäusle
Stand: 08. März 2017