MARKELSHEIMER KUNSTHÄUSLE - ATELIER MRG

 

DIORAMEN- UND LANDSCHAFTSMODELLBAU, ANLAGENPLANUNG, MODELLEISENBAHN-SERVICE (WARTUNG, RESTAURIERUNG, LACKIERUNG UND KÜNSTLERISCHE ALTERUNG), MODELLBAU-WORKSHOPS, MAL- UND ZEICHENKURSE, PRIVATUNTERRICHT IN BILDENDER KUNST SOWIE TIN WHISTLE, EIGENES KUNSTATELIER MIT PORTRAIT- UND GEMÄLDESERVICE, FOTOGRAFIE UND BILDBEARBEITUNG, GESTALTUNG INDIVIDUELLER GRUSSKARTEN, IDEEN FÜR IHRE WERBUNG, FACHLICHE BERATUNG, REPORTAGEN UND PUBLIKATIONEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SEMINARE UND KURSE

Ein fotografischer Rückblick auf einige frühere Veranstaltungen erwartet Sie ganz unten!

 

 

 

MRG-Kreativ-Workshops (Fachrichtung Modellbau):

Künstler-Modellbau reißt jeden mit!

Stets aktuelle Informationen: BITTE HIER KLICKEN !!

 

                   

Immer wieder eine kreative Atmosphäre - hier im evangelischen Gemeindehaus in Markelsheim. 

 

Allgemeines

Der überaus romantische Weinort Markelsheim findet sich im lieblichen Taubertal zwischen Tauberbischofsheim und Rothenburg und kann bequem per Bahn mit dem Regionalexpress (Strecke Lauda – Crailsheim) oder per Auto erreicht werden. 

Die frühzeitige Buchung eines Zimmers im Hotel oder der Pension nach eigenem Gusto (nicht in der Kursgebühr enthalten) wird empfohlen, wobei die Verwaltungsstelle Markelsheim unter Telefon 07931 / 2610 (werktags 8.00 bis 12.00 Uhr) gerne behilflich ist. Um unnötigen Stress abzuwenden, empfehlen wir als Anreisetag bereits den jeweiligen Vorabend. Achtung: Bitte nicht vergessen, rechtzeitig Urlaub einzureichen!

 

 

 

 

 

Besonderheit  

Der MRG-Kreativ-Workshop (FR Modellbau) unterscheidet sich generell von anderen branchenüblichen Veranstaltungen, die in der Regel sämtliche Teilnehmer über einen Kamm scheren und am straffen Gängelband starrer Abläufe führen. Dies ist in Markelsheim keineswegs der Fall. Niemand tritt mit einem phantasielosen 08/15-Einheitsmodell im Gepäck die Heimreise an. Denn: Eine vom Kursleiter diktierte Umsetzungsnorm existiert grundsätzlich nicht, stattdessen wird jeder Teilnehmer seinen Ideen, Begabungen und Neigungen entsprechend individuell gefördert. Lediglich die gezeigten Techniken des Kern-Themas sind die gemeinschaftliche Basis, wie das eigene Übungsdiorama letztlich stilistisch aussieht, entscheidet der Bastelnde! Das Konzept selbstständigen Arbeitens steht also immer im Vordergrund. So erst ergibt sich jenes Höchstmaß an persönlicher Entfaltungsfreiheit für jeden einzelnen Teilnehmer, welches die Einzigartigkeit der lockeren Atmosphäre - und damit den hohen Beliebtheitsgrad unserer Veranstaltungen - ausmacht. Kursleiter Michael Robert Gauß, durch etliche Publikationen der Fachpresse, Videoproduktionen und auf YouTube bekannt, orientiert sich nämlich an der fruchtbaren Arbeitsweise klassischer Kunstakademien - und wendet das typische Prinzip zwanglos-künstlerischen Umgangs erfolgreich im Modellbau an. Denn nicht durch stoische Gleichschaltung, sondern einzig mittels freien gedanklichen Austauschs entsteht in Gemeinschaft eine faszinierend kreative Stimmung, die ihresgleichen sucht und letztlich für alle Beteiligten beste Früchte trägt.

 

Seminarprogramm  (sofern HIER nicht anders angegeben) 

Der Aufbau ist am ersten Tag vor Beginn möglich (bitte Zeiten der jeweiligen Veranstaltung beachten). Für gewöhnlich startet der Tag um 10.00 Uhr. In Form zweier belegter Brötchen zur Mittagszeit (in der Kursgebühr enthalten) ist in der Regel auch für das leibliche Wohl gesorgt (wahlweise Wurst und/oder Käse, bitte im Zuge der Anmeldung angeben!). Außerdem können alkoholfreie Kaltgetränke erstanden werden (nicht im Preis enthalten). Wer Kuchen oder zusätzliche Speisen verzehren möchte, möge sich all dies bitte selbst mitbringen (alles sollte aber möglichst ungekühlt aufbewahrt werden können, da im Kühlschrank nur wenig Platz vorhanden ist). Es besteht auch die Möglichkeit, Kaffee oder Tee selbst zu kochen. Jeder Teilnehmer fertigt im Laufe der Veranstaltung in bewährter Kreativ-Atmosphäre des gemeinsamen Bastelns entweder ein Übungsdiorama oder kann alternativ auch gerne ein zu Hause vorbereitetes Modul respektive kleines Anlagensegment (bitte Tischmaß 80 x 160 cm beachten!) zur themenbezogenen Ausgestaltung mitbringen.

Das Programm beginnt inspirativ mit einer theoretischen Einführung, welche dann nahtlos in die praktische Umsetzung übergehen darf. Da sich aufgrund der Themenvielfalt stets erhebliche Differenzen ergeben, kann der zeitliche Rahmen nur ungefähr zentral abgesteckt werden. Basis ist die jeweils gelehrte Technik der Kernthematik. Eine weitere Projektplanung erfolgt, falls gewünscht, individuell mit jedem einzelnen Teilnehmer. ABER VORSICHT: Bitte nicht ZU VIEL vornehmen, dann wird das Workshop-Erlebnis insgesamt um Klassen angenehmer und bietet nebenbei sinnvollen Raum für etwaige Kreativ-Experimente...! Weniger ist also letztlich mehr - und Beschränkung tut immer gut!

Um 18 Uhr enden alle Workshop-Tage und dürfen in gemütlicher Runde ausklingen; das breite gastronomische Angebot vor Ort bietet hierzu ja vielfältige Möglichkeiten. Die Abende stehen somit zur freien Verfügung.

Am letzten Tag  geht es dann an finale Feinheiten in Sachen Ausgestaltung, ehe die besten Arbeiten wieder zur Präsentation im MODELLEISENBAHNER fotografiert werden. Selbstverständlich können sämtliche Werke sofort danach mitgenommen werden.

HIER gibt es ein informatives kleines Video!  

 

Anmeldung

Die Plätze sind begrenzt. Daher sollte man sich möglichst frühzeitig anmelden

Der Interessent erhält dann die Zahlungsinformationen. Mit anschließender Überweisung der Gebühr sichert er sich den Seminarplatz (1 Tisch) und bestätigt uns die Teilnahme. Preise und stets aktualisierte Detail-Informationen speziell zu kommenden Veranstaltungen finden sich ÜBER DIESEN LINK.

VGBahn- und ER-Rabatt: Abonnenten einer Zeitschrift der VGB Verlagsgruppe Bahn GmbH sowie Eisenbahn-Romantik-Clubmitgliedern gewähren wir pro Veranstaltung einmalig einen Rabatt. Ein schriftlicher Nachweis des Abonnements oder der Mitgliedschaft ist vorzulegen (Scan genügt). 

Jugend-Rabatt: Jugendliche bzw. junge Erwachsene unter 25 Jahren bezahlen grundsätzlich weniger.

Ansonsten gilt diese klare Regelung: Pro Person ein Tisch. Einzige Ausnahme zur Doppelnutzung von Tischen: Kinder unter 12 Jahren, die mit einer erwachsenen Begleitung am Tisch sitzen, bezahlen dann keine Seminargebühr. Ältere Jugendliche benötigen jedoch einen eigenen Tisch und bezahlen daher die volle Seminargebühr abzüglich des Jugend-Rabatts. Die Aufstellung zusätzlicher Klapptische ist aus Platzgründen nicht möglich, ebenso das Mitbringen zu wuchtiger Dioramen oder Anlagenteile, die es vereiteln, mit dem Tischmaß 80 x 160 cm insgesamt auszukommen.

    

 

Büro MRG-Veranstaltungen:

(falls telefonisch einmal nicht direkt erreichbar, bitte unbedingt auf den Anrufbeantworter sprechen - Rückruf erfolgt!)

 

Ansprechpartner:        Michael Robert Gauß

Telefon:                        07931 / 2412                   

E-Mail:                         

 

 

WICHTIG: Bitte denken Sie unbedingt daran, auch eine geeignete Plane oder Wachstuchdecke sowie etwaige weitere Arbeitsunterlagen mitzubringen, um den Tisch zu schützen! Eine Arbeitslampe ist außerdem ratsam.

 

 

 

ALLGEMEINER TIPP:

Entdeckung auf der Spielwarenmesse - und meine besondere Empfehlung für alle, die nicht unbedingt Kunststoffbausätze wollen respektive vor dem Seminar wenig Zeit zur Bausatzmontage haben: Hack-Brücken gibt es in vier Baugrößen, sind bereits fertig montiert und lackiert, bestehen komplett aus Metall und beeindrucken außerdem durch eine gegenüber Kunststoffbausätzen fast unglaublich moderate Preisgestaltung...! Schauen Sie doch mal unter www.hack-bruecken.de (Hack-Brücken; Felix Hack, Kästnerstraße 9, D-71686 Remseck, E-Mail: hack-bruecken-info@arcor.de).

Vorschau-Bilder mit freundlicher Genehmigung des Herstellers.

 

 

 

2005 bis 2015: Chronik unserer Vorgänger-Seminarreihe:

                Übergroße Debüt-Veranstaltung im Jahre 2005, damals in der Markelsheimer Turn- und Festhalle.

 

2005 – Felsengestaltung

2006 – Gestaltung von Gewässern und Wasserfällen

2007 – Bau von Straßen, Feldwegen und Bahnübergängen

2008 – Altern, Bau von Kleingebäuden aus Karton, Einsteiger-Baummodellbau

2009 Für Güter die Bahn - Ladegut im Modell

2010 Drunter und Drüber - Brücken, Über- und Unterführungen, Tunnel

2011 – Bahnbetriebswerke

2012 Burgen, Schlösser, geistliche Stätten

2013 Schienenstrang und Wasserweg 

2014 Stadtverkehr

2015 – Eisenbahn-Romantik (Video zum Jubiläumsseminar HIER)

 

Wer hat Anregungen in Form von Themenwünschen für zukünftige Seminare und Workshops? Wir haben für Ideen stets ein offenes Ohr!

Wir werden alles auf Umsetzbarkeit prüfen und uns Mühe geben, Eure Anregungen in der Zukunft nach Möglichkeit zu berücksichtigen. In eigener Sache: Es ist freilich nicht so, dass uns selbst die Ideen ausgingen - ganz im Gegenteil: Wir möchten nur einfach wissen, welche Themenbereiche speziell Euch als (zukünftige) Teilnehmer am meisten interessieren würden!

 

 

2005 startete unsere Seminarreihe mit dem Klassiker Felsen-Modellbau. 

   

   

 

 

 

Weitere Kurse und Workshops, in Zusammenarbeit mit der 

Volkshochschule Bad Mergentheim 

(Anmeldung auch online unter http://www.vhsmgh.de)

 

 

Kurse und Tagesworkshops mit M. R. Gauß

 

 

(Workshop 1:)

Bewusst unbewusst: Zeichnung und Entspannung

Zeichne dich frei! Das so genannte „modifizierende Zeichnen“ dient allgemein im Rahmen einer künstlerischen Basisausbildung der ersten Lockerung. Linien verdichten sich, werden alsbald flächig, entwickeln räumliche Tiefe. So richtig spannend wird’s, sobald wir die gedankliche Steuerung hierbei unterdrücken – und dem Unbewussten freien Lauf lassen… Jeder kennt eigentlich jene Kritzeleien, die während anderer geistiger Tätigkeiten „einfach so“ nebenbei entstehen (z. B. „Telefonzeichnungen“). Mitteilsame Freundespaare oder Gruppen sind sehr willkommen… Heiteres Schwatzen ist ausdrücklich erlaubt! Doch auch Lesungen können mittels geistiger Nahrung bewusste Planungen des Zeichner-Verstandes unbewusst ablenken – und sich somit im entstehenden Bild manifestieren… Der Weg ist also das Ziel. Ein kurzweiliger Workshop der etwas anderen, befreiend experimentellen Art!

Bitte mitbringen:  stärkeres Papier (A2 oder A3), Bleistifte (gerne Vollgraphit 6B oder 9B), Anspitzer, Knet-Radiergummi; auch Kulis, Tuschestifte etc. sind möglich…

Termine und Details finden sich auf der MRG-Facebook-Seite sowie auf der Seite der VHS

 

 

 

(Workshop 2:)

Faszination des Surrealen

Lassen Sie dem Wahn freien Lauf! Eigene Phantasie ist gefragt, denn dieser Kurs macht das Unwirkliche wirklich, schafft scheinbar Verrücktes – und dies mittels einer schier grenzenlosen Fülle verschiedenster Herangehens-Optionen: Egal, ob Sie nun zeichnen, malen oder die dreidimensionale Umsetzung ihrer eigenen Ideen anstreben – hier sind Sie genau richtig! Ein kurzweiliger Nachmittag, um Ihre Traumwelt in die Realität zu holen. Der Kursleiter steht Ihnen mit fundierten Ratschlägen zur Seite, um Ihnen eine optimale Umsetzung Ihrer persönlichen Vision zu ermöglichen.

Bitte mitbringen:  Zubehör der Umsetzungstechnik Ihrer Wahl…

Termine und Details finden sich auf der MRG-Facebook-Seite sowie auf der Seite der VHS

 

 

(10x-Kurs 1:)

Künstlerische Techniken: Grund-, Aufbau- und Mappenkurs

Zielgruppe: Hobbykünstler(-innen) sowie junge Talente in Erwägung eines Studiums.

Auf bestimmte Techniken Spezialisierte (mehr oder minder fortgeschritten) sind willkommen. Unverkrampfter Umgang mit allen möglichen und "unmöglichen" Mitteln künstlerischer Gestaltung in naturalistischer sowie abstrakter Darstellung. Medien: Ölmalerei, S/W- und Farbzeichnung, Aquarell- und Acryltechnik, experimentelle Mischtechniken. Selbstständiges, vom Kursleiter gefördertes Arbeiten. Eigene Ideen und deren freie Umsetzung stehen stets im Vordergrund! Produktion mappentauglicher bzw. ausstellungsgeeigneter Arbeiten.

Für Neu- oder Wiedereinsteiger gibt es die unterstützende Basis-Ausbildung: Grundlagen bis Feinheiten der Perspektive, der Sachzeichnung, des Portraits oder auch des Akts. Theorie und Praxis. Beginn mit der S/W-Zeichnung, dann allmähliche Vertiefung diverser Techniken. Ziel: Finden des persönlichen Idealmediums und eines eigenen Stils. Vom Kursleiter gestützte Hinführung zur selbstständigen, unverkrampft gelockerten Arbeitsweise.

Beratung in Sachen Bewerbungsmappe.

Zum Ersttermin bitte mitbringen: Einsteiger: Vollgraphitstift 6B oder 9B, Knet-Radiergummi, stärkeres Papier DIN A2. Spezialisierte: Alles, was vorhanden bzw. bevorzugt!

Termine und Details finden sich auf der MRG-Facebook-Seite sowie auf der Seite der VHS

 

 

 

(10x-Kurs 2:)

Faszination Tin Whistle – Anfängerkurs        

Spätestens durch die Filmmusik der Kino-Ereignisse „Braveheart“, „Titanic“ oder „Der Herr der Ringe“, zuletzt durch Emmelie de Forests Erfolg „Only Teardrops“ beim Eurovision-Song-Contest 2013, wurde sie auch hierzulande immer beliebter, jene luftig-leicht klingende Flöte aus Irland – mit dem „gewissen magischen Etwas an starker Ausdruckskraft“…! Außerdem kostet ein solches Instrument nicht viel und ist wunderbar handlich. – Erlernen auch Sie das Spiel auf der Tin Whistle – ganz ohne Noten – stattdessen mit zwangloser Experimentierfreude in lockerer Gruppen-Atmosphäre! Spezielle Vorkenntnisse (wie etwa Blockflötenerfahrung) sind erwünscht, aber nicht zwingend notwendig.  

Bitte mitbringen: Eine eigene Tin Whistle in High-D-Stimmung. Als optimales Einsteiger-Instrument wird die TWZ „Mac Nic“ D empfohlen (Info/Bezug: www.tinwhistle.de oder Telefon 04975 / 755 240).

Termine und Details finden sich auf der MRG-Facebook-Seite sowie auf der Seite der VHS

 

 

(Workshop 3:)

Das geheimnisvolle Leuchten im Bild

Jeder, der sich mit Malerei beschäftigt, ist immer wieder fasziniert von Werken, die aus sich heraus zu strahlen scheinen: Passend zur dunklen Jahreszeit werden wir uns einen ganzen Samstagnachmittag lang intensiv mit den Mysterien der Farbkontraste und Farbtemperaturen auseinandersetzen und hierfür pastose Farben nutzen. Sicherlich kann dabei ein erwärmendes Adventsgemälde oder ein faszinierendes, sehr persönliches Weihnachtsgeschenk entstehen. Andere fühlen sich vielleicht eher jenem gewissen Unheimlichen der Jahreszeit zugetan. Jedenfalls werden die Teilnehmer in Kunstgriffe, die Farben effektvoll einzusetzen, eingeweiht. Das individuelle Gedeihen jedes einzelnen Bildes fördert der Kursleiter behutsam. Über die angestrebten Motive darf man sich sehr gerne schon vorher Gedanken machen; eigene Inspirations-Fotos sind ausdrücklich erwünscht!

Bitte mitbringen:  Bleistift, mit Maltuch bespannten Keilrahmen oder grundierte Holz- respektive Hartfaserplatte oder starken Karton, Acrylfarben oder Acryllacke, Pinsel in verschiedenen Größen, Pappteller, Wassergefäß, Lappen. Wer stattdessen stilecht mit Ölfarben malen möchte, darf dies natürlich gerne tun, sollte aber den Transport des feuchten Bildes bedenken und alles für diese Technik notwendige Zubehör nicht vergessen.

Termine und Details finden sich auf der MRG-Facebook-Seite sowie auf der Seite der VHS

 

 

(Workshop 4:)

Weathering – authentisches Patinieren ohne Airbrush (Modellbau)

Wer sich mit künstlerischem Modellbau beschäftigt, kennt das Bestreben, ein Fahrzeug, Gebäude oder Landschaftsdetail frappierend realistisch gestalten zu wollen. Die perfekte Stofflichkeit des Originals wird angestrebt – Kunststoff, Gips, Resin oder Karton mutieren scheinbar zu vermoostem Stein, verwittertem Holz oder rostendem Metall – alles zudem authentisch verschmutzt. Modelleisenbahnfreunde sind in diesem Workshop ebenso willkommen wie alle anderen Hobbymodellbauer. Erlernt wird eine neuartige Mischtechnik, die den Einsatz flüssiger Farben in verschiedenen Auftragstechniken mit jenem so genannter Pulverfarben effektvoll kombiniert – und so den bisher unabdingbaren Einsatz kostspieliger Airbrush-Gerätschaften nahezu überflüssig macht.

Bitte mitbringen:  Zu bearbeitende Modelle, matte Revell-Aqua-Colors (Schwarz, Weiß, Braun, Ocker, Gelb, Grün, Blau, Rot), hochglänzenden Revell-Aqua-Color-Klarlack, Einsteigerset Pulverfarben (z. B. von Noch oder Asoa), seidenmatten Sprühdosenklarlack auf Kunstharzbasis (kein Nitrolack, kein Wasserlack!), ggf. Maskierfilm (z. B. Revell Color-Stop), Haar- und Borstenpinsel in verschiedenen Größen, Wassergefäß, Pappteller, Küchenkrepp und/oder Stofflappen, Zahnstocher und Wattestäbchen, Arbeitsunterlage.

Termine und Details finden sich auf der MRG-Facebook-Seite sowie auf der Seite der VHS

 

 

(Workshop 5:)

Aquarellieren wie Hermann Hesse

Dass Hermann Hesse, jene textbildnerische Koryphäe von Weltruhm, sich auch erfolgreich der Malerei widmete, dürfte hinlänglich bekannt sein. Im Jahre 1916 regte der Arzt J. B. Lang den Schriftsteller während einer Psychoanalyse im schweizerischen Sonnmatt zur bildnerischen Darstellung seiner Träume an. Die Malerei erschloss sich Hesse fortan als neues kreatives Medium mit heilsamer Wirkung. Menschen, die Gefallen am außergewöhnlichen Malstil respektive am Werk Hesses gefunden haben – und ihm experimentierend nachspüren möchten, sind zu diesem Nachmittag eingeladen. Zumindest bescheidene Vorkenntnisse im Umgang mit Aquarellfarben sollten mitgebracht werden. Im Mittelpunkt des Workshops stehen vor allem Hesses unverwechselbarer Stil, seine Farb- und Formensprache.

Bitte mitbringen:  Aquarellfarben oder Deckfarben, verschiedene Pinsel, Wasserglas, schwarze Tusche mit Federhalter und Zeichenfedern, Bleistift 6B oder 9B und/oder schwarzer Polychromos, Anspitzer, Radiergummi, Aquarellpapier und/oder altes Papier (gerne auch holzhaltig bzw. effektvoll vergilbt)…

Termine und Details finden sich auf der MRG-Facebook-Seite sowie auf der Seite der VHS

 

 

 

(Workshop 6:)

Dem Impressionismus auf der Spur

Das zauberhafte Spiel von Licht und Schatten, strahlende Farben und in raffinierter Technik reduziert angedeutete Details prägen die Bilder der Impressionisten, die eine nachhaltige Revolution in der Kunstszene einläuteten. Bis heute fasziniert jener eindrückliche, lockere Stil und animiert Kreative… In diesem Workshop wollen wir nicht akribisch kopieren, sondern Stilelemente studieren, verinnerlichen und letztlich eigene Ideen unverkrampft verwirklichen. Gerne dürfen zur Inspiration selbst gemachte Fotos mitgebracht werden, um das Motiv einer persönlichen Impression umzusetzen. Landschaften mit interessantem Lichteinfall sollten sich hierzu eigentlich bestens eignen…

Bitte mitbringen:  Bleistift, mit Maltuch bespannten Keilrahmen oder grundierte Holz- respektive Hartfaserplatte oder starken Karton, Acrylfarben oder Acryllacke, Pinsel in verschiedenen Größen, Pappteller, Wassergefäß, Lappen. Wer stattdessen stilecht mit Ölfarben malen möchte, darf dies natürlich gerne tun, sollte aber den Transport des feuchten Bildes bedenken und alles für diese Technik notwendige Zubehör nicht vergessen.

Termine und Details finden sich auf der MRG-Facebook-Seite sowie auf der Seite der VHS

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________________

 

 

 

 

RETROSPEKTIVE

Erinnerungen an frühere Veranstaltungen

 

 

 

 

"Malen im Stil Hermann Hesses"

Am 1. September 2007 gab es diesen gut besuchten Tages-Workshop im Rahmenprogramm der Hesse-Bilderausstellung im Kulturforum der Stadt Bad Mergentheim.

Dass Hermann Hesse, jene textbildnerische Koryphäe von Weltruhm, sich auch erfolgreich der Malerei widmete, konnte im Bad Mergentheimer Kulturforum erlebt werden. Menschen, die beim Gang durch die Ausstellung Gefallen am außergewöhnlichen Malstil Hesses gefunden hatten, bot die Volkshochschule Bad Mergentheim ein besonderes Bonbon an: Unter bewährter Leitung von Künstler und Autor Michael Robert Gauß fand am Samstag, 1. September, von 10.30 bis 17.00 Uhr der experimentelle Workshop „Malen wie Hesse“ statt. Im Mittelpunkt des Kurses stand vor allem Hesses unverwechselbarer Stil, seine Farb- und Formensprache. Die Bilder des Schriftstellers sind auch heute noch als Poster erhältlich und schmücken so manchen Wohnraum. Doch dies sind eben nur Kunstdrucke. Warum also nicht völlig neue Originale schaffen in jenem dekorativen Stil?! Da Hesse selbst die Malerei als Hobby zum Ausgleich betrieb und rein autodidaktisch begann, sollten auch die Kursteilnehmer ruhig ohne Hemmungen an die Sache ran gehen. Malen ist schließlich reine Entspannung und fördert das Innerste zutage. Im Jahre 1916 regte während einer Psychoanalyse im schweizerischen Sonnmatt der Arzt J. B. Lang den psychisch labilen Schriftsteller zur bildnerischen Darstellung seiner Träume an. Die Malerei eröffnete sich Hesse fortan als neues kreatives Medium mit heilsamer Wirkung.

 

"Eingang ins Dorf", ein Aquarell von Hermann Hesse    

 

  "Cortivallo" von Hermann Hesse

 

 

Im Folgenden sind die Arbeiten der Kursteilnehmer zu sehen:

 

 

 

 

 

 

2. MRG-Modellbau-Seminar:

"Sanftes Dümpeln und wildes Tosen"

Am durch Brückentag und Feiertag verlängerten Wochenende vom 30. September bis 3. Oktober 2006 lud die Zeitschrift "Modelleisenbahner" interessierte Leser einmal wieder zu einem überregionalen Modellbau-Seminar mit Fachautor Michael Robert Gauß nach Markelsheim bei Bad Mergentheim ein, welches erneut in Kooperation mit dem Eisenbahn-Romantik-Club sowie MRG-Veranstaltungen und der Volkshochschule Bad Mergentheim durchgeführt wurde. Keinesfalls trockenes Thema war diesmal die Gestaltung von Gewässern und Wasserfällen.

 

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen unermüdlichen Helfer, die wesentlich zum Gelingen dieses Seminars beitrugen! Hierbei ganz besonders hervorzuheben ist wie bereits im Vorjahr das großartige Engagement Marliese Gehringers, die für Kaffee und selbst gebackenen Kuchen sorgte und gemeinsam mit Claudia Wendel sowie der Markelsheimer Metzgerei Schieser stets um das leibliche Wohl sämtlicher Teilnehmer besorgt war. Ebenso gilt dieser Dank Heinz Bauer und dem örtlichen Fremdenverkehrsverein sowie meinen Modellbauer-Freunden Siegfried Gehringer und Manfred Wendel, welche mich aktiv bei der Betreuung der Seminarteilnehmer unterstützten sowie der Volkshochschule Bad Mergentheim für die fundierte Administration.     

 

Im Folgenden ein Bilderpanorama als Reminiszenz:

 

 

Stets aktuell: Besuchen Sie uns auf Facebook unter https://www.facebook.com/pages/Atelier-MRG-MRG-Veranstaltungen/410971749003119

 

 

Home ]

Copyright © 2014 Markelsheimer Kunsthäusle
Stand: 08. März 2017